Aktuelles

Jahreshauptversammlung 2021 des Schlitzer Sportfischerverein e.V.

Am Samstag, den 31.07.2021 fand die satzungsbestimmte, 85.Jahreshauptversammlung des Vereins seit dessen Gründung im Jahr 1936 statt. Der ursprüngliche Versammlungstermin im März 2021 konnte pandemiebedingt nicht stattfinden.

Zweiunddreißig Mitglieder des Vereins waren trotz Urlaubszeit und unter Einhaltung der geltenden Pandemieschutzbestimmungen der Einladung gefolgt. Anwesend waren auch die Ehrenmitglieder des Vorstandes Hans-Georg von Pape, Ewald Klement und Klaus Wahl, das Ehrenmitglied des Vereins Albert Kunz, der amtierende Fischerkönig 2021Ulrich Wink und der Privatverpächter Ulrich Sippel.

Vereinsvorsitzender Michael Stepponat begrüßte die Versammlungsteilnehmer, verlas die in der der letztjährigen Versammlung gefassten Beschlüsse und die Tagesordnung der diesjährigen Versammlung. Nach Annahme der Tagesordnung erstattete der Vorsitzende seinen Bericht.

Jahresbericht des Vorsitzenden:

Wie auch im laufenden Jahr konnte die 2020 ursprünglich terminierte Jahreshauptversammlung nicht im März sondern erst am 04. September 2020 stattfinden. Eine Stunde zuvor hatten sich bereits die Gewässerwartin und die amtlich verpflichteten Fischereiaufseher aus den Reihen der Vereinsmitglieder zu ihrer jährlichen Zusammenkunft getroffen.

Wie schon in den Vorjahren konnte der Verein auch das vergangene Vereinsjahr positiv abschließen. Die Mitgliederbeiträge und Einnahmen aus dem Verkauf von Gastanglerkarten hatten sich erfreulich entwickelt. Es konnten nicht nur die fehlenden Einnahmen des letztjährig pandemiebedingt ausgefallenen Sommerfestes verschmerzt, sondern auch allen fälligen Zahlungsverpflichtungen erfüllt werden.

Der in den eigenen Teichanlagen in Schlitz und Nieder-Stoll für den Eigenfischereibezirk des Vereins erzeugte Fischbesatz war auch im vergangenen Jahr 2020 zufriedenstellend. Dieser zusätzlich zu Händlerlieferungen eigenproduzierte Fischbesatz wurde ausnahmslos in die Vereinsgewässer Schlitz, Fulda und Pfordter See eingesetzt. Mit der jährlichen Eigenerzeugung von Besatzfischen sparte der Verein nicht unerhebliche Kosten ein, was sowohl den Vereinsmitgliedern als auch den Angelgästen zu Gute kam.

Zum 31.12.2020 wurde dem Verein nach über zwanzig Jahren Mietzeit das Lager in der Hallenburgscheune wegen Weiterverkaufs an Dritte mit einer Dreimonatsfrist aufgekündigt.

Der Vorsitzende rief der Versammlung in Erinnerung, dass es die Vereinsversammlung 2018 trotz zweijähriger Vorbereitung durch den geschäftsführenden Vorstand und eingehender Erklärung desselben versäumt hatte, für den Selbsterwerb dieses Objekts zu stimmen und statt dessen lieber einigen Bedenkenträgern aus den Reihen des Mitglieder gefolgt war.

Daraus resultiert, dass der Verein derzeit nicht wie andere städtische Vereine über einen gemieteten oder eigenen Lagerraum für sein umfangreiches Equipment verfügt. Lediglich dem Entgegenkommen eine ansässigen Unternehmers ist es zu verdanken, dass der Verein wegen der kurzfristigen Kündigungs- und Räumungsfrist als Notlösung dessen Lager vorübergehend nutzen darf. Dies wird voraussichtlich jedoch nicht auf Dauer sondern nur bis zu einem Eigenbedarf des Unternehmens möglich sein. Der Vorsitzende erinnerte weiterhin, dass es der Verein mit einer solch bedenkengetragenen Einstellung vor sechsundzwanzig Jahren niemals geschafft hätte, dass heute im Eigentum des Vereins befindliche Fischereirecht in Form eines Eigenfischereibezirks zu erwerben.

Zum Schluss seines Berichts gab der Vorsitzende der Versammlung eine Übersicht über den Bestand der Vereinsmitglieder und Jungangler. Er dankte all denjenigen Vereinsmitgliedern und Dritten, die den Verein im vergangenen Jahr durch ihre umfangreiche Hilfe und keineswegs selbstverständliche ehrenamtliche Tätigkeit unterstützt haben.

Er erinnerte auch daran, was sowohl von den Vorgängern als auch den heutigen Mitgliedern im Verein in der Vereinsgeschichte geschaffen und an Vereinsvermögen erwirtschaftet wurde, welches es zu bewahren gelte.

Jahresbericht des Schatzmeisters:

Schatzmeister Jörg von Pape erstattete der Versammlung seinen Bericht für 2020. Die Buchungsbelege und Kontoauszüge waren von den gewählten Kassenprüfern 2020 Jörg Wuttig und Peter Christl geprüft und für in Ordnung befunden worden. Ein schriftliches Attest der Kassenprüfer an die Versammlung bescheinigte dem Schatzmeister eine saubere und beanstandungsfreie Arbeit, so dass die Versammlung dem Antrag auf Entlastung des Schatzmeisters und des Gesamtvorstandes problemlos folgte.

Zu Kassenprüfern für 2021 wurden Klaus Fischer und Ulrich Wink und als Vertreter Ulrich Schmitt gewählt.

­Schriftführer Christian Schmidt gab anschließend die Fangergebnisse des Jahres 2020 aus den ausgewerteten Fanglisten bekannt und Verglich die Ergebnisse mit dem Vorjahr.

Jahresbericht der Gewässerwartin:

Gewässerwartin Christine Klein berichtete über die Gewässerobmännerpflichtsitzung vom 04.09.2020, an der vierzehn Fischereiaufseher und Anwärter teilnahmen. Hierin wurden die jüngst  praktizierten Gemeinschaftskontrollen sowie die Aus- und Fortbildung der amtlich verpflichteten Fischereiaufseher besprochen. Die letztjährig durch die Regierungspräsidien Kassel und Darmstadt terminierten Fischereiaufseherlehrgänge konnten pandemiebedingt nicht stattfinden. Statt dessen werden von dort künftig digitale Lehrgänge online angeboten.

Jahresbericht des Sportwartes:

Der im Urlaub abwesende Sportwart Mike Kolosser, der über die Teilnahmen und Ergebnisse der Geselligkeits- und Vereinsangeln 2020 berichten wollte, hatte es leider versäumt, einen entsprechenden schriftlichen Bericht vorzulegen. Demzufolge konnte lediglich eine Kurzfassung der Ergebnisse anhand der Ehrungen der Vereinsmeister erfolgen.

Jahresbericht der Teichwarte:

Die Teichwarte Volker Weber und Norbert Weber legten einen Bericht über das erwirtschaftete Ergebnis der Anlagen in Schlitz und Nieder-Stoll vor. Die TA Schlitz hat ein Gesamtgewicht von 1.904,5 kg und die TA Nieder-Stoll ein Gesamtgewicht von 296,0 kg. erzeugt, welches in die 26 KM Vereinsgewässer und den großen Pfordter See umgesetzt wurde.

Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder:

Für fünfjährige Vorstandsarbeit wurden geehrt:

  • Konstantin Schäfer, Schlitz

Für dreijährige Vorstandsarbeit wurden geehrt:

  • Christine Klein, Hutzdorf
  • Christian Schmidt, Schlitz
  • Mike Kolosser, Antriffttal

Für fünfundzwanzigjährige Vereinszugehörigkeit wurden mit der silbernen Ehrennadel geehrt:

  • Stefan Block, Schlitz
  • Günther Hofmann, Hutzdorf
  • Mario Stadler, Schlitz
  • Herbert Gottwald, Angersbach
  • Marc Viehöfer, Lauterbach
  • Frank Knauff, Elbenrod
  • Oliver Ziegler, Kleinlüder

Für zehnjährige Vereinszugehörigkeit wurden mit der bronzenen Ehrennadel geehrt:

  • Alexander Schiller, Schlitz
  • Michael Hohmann, Oberrombach
  • Uwe Diernberger, Fulda

Ehrung der Vereinsmeister 2020:

In der Klasse Friedfische siegten:

1. Peter Marks, Schlitz, (Gewinner des Wanderpokals) mit 7.020 Pktn.; 2. Janusz Szacon, Fulda, mit 4.300 Pktn.; 3. Gerhard Kolosser, Alsfeld, mit 3.770 Pktn.; 4. Ulrich Schmitt, Großenlüder, mit 3.600 Pktn.; 5. Mike Kolosser, Alsfeld, mit 3.000 Pktn.

In der Klasse Raubfische siegten:

1. Ulrich Wink, Sandlofs, (Gewinner des Wanderpokals) mit 9.200 Pktn.; 2. Norbert Weber, Ützhausen, mit 5.450 Pktn.; 3. Klaus Wahl, Lauterbach, mit 2.960 Pktn.; 4. Klaus Fischer, Pfordt, mit 1.760 Pktn.

Vereinsmeister und Fänger des schwersten Fisches des Jahres 2020 wurde:

Norbert Weber, Ützhausen, (Gewinner der Wanderpokale „Vereinsmeister“ und „schwerster Fisch“) mit insgesamt 6.470 Pktn. aus den beiden Klassen der Friedfische und Raubfische.

Neuwahl Vereinsvorstand:

Turnusgemäß stand die Wahl des Vereinsvorstandes auf der Tagesordnung, nachdem der amtierende Vorstand geschlossen zurückgetreten war.

Als Wahlleiter für die Wahl des Vereinsvorsitzenden fungierte das Ehrenmitglied im Vereinsvorstand Hans Georg von Pape.

Die von ihm vorgeschlagene Wiederwahl des bisherigen Vorsitzenden Michael Stepponat, Schlitz, bestätigte die Versammlung bei einer Enthaltung.

Danach übernahm der amtierende Vorsitzende die Leitung der weiteren Vorstandswahl. Da mit einer Ausnahme alle früheren Vorstandsmitglieder ihrer Wiederwahl zugestimmt hatten, bestätigte die Versammlung die Wiederwahlen bei jeweils einer bzw. zwei Enthaltungen.

Zum neuen Jugendwart des Vereins wählte die Versammlung Michael Birnkammer, Hutzdorf, bei einer Enthaltung.

Der amtierende Vorstand setzt sich seither wie folgt zusammen:

  • 1. Vorsitzender: Michael Stepponat, Schlitz
  • 2. Vorsitzender: Michael Dostal, Bernshausen

            (geschäftsführender Vorstand i.S.d. § 26 BGB)

  • Schatzmeister: Jörg von Pape, Rimbach
  • Schriftführer: Christian Schmidt, Schlitz
  • Gewässerwartin: Christine Klein, Hutzdorf
  • Jugendwart: Michael Birnkammer, Hutzdorf
  • Sportwart: Mike Kolosser, Antriffttal
  • Festwart/ZbV: Konstantin Schäfer, Schlitz
  • Teichwarte: Volker Weber, Schlitz und Norbert Weber, Ützhausen

            (erweiterter Vorstand)

Als nächster Tagesordnungspunkt wurde der Haushaltsplan 2021 vorgestellt, erörtert und beschlossen.

Unter dem TOP „Anträge an die Jahreshauptversammlung“ wurden fristgerecht keine Anträge an die Versammlung gestellt.

Unter dem TOP „Verschiedenes“ gab der Vorsitzende bekannt, dass das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) in Wiesbaden den Verein als Fischereirechtseigentümer darüber informiert habe, dass zwischen Mitte August 2021 bis Ende Oktober 2021 die Durchführung von Untersuchungen zur Fischfauna im Zuge der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG innerhalb des vereinseigenen Eigenfischereibezirks durchgeführt werden. Es wurde bereits Kontakt zu dem beauftragten Sachverständigenbüro für Fischerei aufgenommen. Von dort wurde die Abstimmung der weiteren Vorgehensweise und die Zurverfügungstellung der Untersuchungsergebnisse zugesagt.

Um 21:53 Uhr konnte der Vereinsvorsitzende die harmonisch verlaufene Versammlung schließen.

(Text und Bilder „SFV“)

Bildunterschriften:

N. Weber: Gesamtvereinsmeister 2020 und Fänger des schwersten gemeldeten Fisches 2020

U. Wink: Vereinsmeister Raubfische 2020